Haa yat go

Posted in Travel Tuesday by Nils on 29 November 2016

In Südchina und Hong Kong sprechen die Menschen Kantonesisch. Der Name stammt von der westlichen Bezeichnung der südchinesischen Stadt Guangzhou - Kanton.

Mandarin und Kantonesisch unterscheiden sich so stark, dass ein "normaler" Chinese kein Kantonesisch versteht. Linguistisch ist es also eher eine eigene Sprache, politisch ist es allerdings nur ein Dialekt innerhalb der geeinten Volksrepublik... Immerhin sind die Schriftzeichen zu sehr großen Teilen identisch - wer Mandarin spricht, kann also auch Kantonesisch lesen.

Meine Sprachkenntnisse sind bisher sehr beschränkt und das liegt vor allem an der schwierigen Aussprache mit sechs verschiedenen Betonungen:

xi mit hohem Ton: Gedicht

xi mit steigendem Ton: Geschichte

xi mit mittlerem Ton: probieren

xi mit fallendem Ton: Zeit

xi mit fallendem und anschließend steigendem Ton: Markt

xi mit tiefem Ton: Sache

Immerhin die Grammatik ist dafür ziemlich einfach. Es gibt zum Beispiel keine Konjugationen. Statt 'ging', 'gehen werden' und 'bin gegangen' gibt es einfach 'gestern gehen', 'morgen gehen', 'vor ein paar Tagen gehen'.

Achso: Der Titel dieses Posts ist meine am häufigsten gehörte Phrase. Ich höre es jeden Tag im Supermarkt oder der Mensa und es heißt so viel wie 'Der nächste bitte!'.

M'goi